BIO

English

It is unimaginable to do without JOO KRAUS in the German history of music of the last three decades.
He is touring around the world  with his own band and as a guest soloist with artists like Omar Sosa, Ivan Lins, Paula Morelenbaum, Mezzoforte, Klaus Doldinger, SWR Bigband, Marialy Pacheco, Max Mutzke, Pee Wee Ellis and many more.
Joo has been a songwriter for many years now ( Tina Turner amongst others ) and also arranging and composing for orchestra, bigband and theatre.

He is also a two times Grammy nominee, holds five German Jazz Awards in gold
and has  won the Echo Jazz as best Trumpet Player in Germany.
Joo was the co-founder of german HipJazz Duo TAB TWO with was one of the most successful bands in this genre worldwide.

His new album WE ARE DOING WELL has been  released February 5th in 2021 on OTONE MUSIC.

 

BIO

Deutsch

Joo Kraus ist die Trompete zwar nicht direkt in die Wiege, aber doch neben das Schulheft gelegt. Bereits sein Vater spielte Trompete und brachte ihm die ersten Griffe bei..

 

Mit 19 Jahren durch den ersten Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in die Szene katapultiert, sammelte er fünf Jahre Bühnenerfahrung, mit der Elektro-Rock-Band „Kraan“. Mit Hellmut Hattler gründete Joo Anfang der 1990er Jahre das Hip-Jazz-Duo „Tab Two“. Die Rhythmusgruppe und die Effekte kamen bereits aus dem Computer – zu Beginn der 90er Jahre eine ziemlich bahnbrechende Neuerung. „Tab Two“ spielten in ganz Europa, in Asien und den USA, produzierten acht Alben und waren einer der größten Influencer in diesem Genre weltweit.

 

In den 2000er Jahren schrieb Joo Kraus vermehrt eigene Songs. Er produzierte im ältesten Tonstudio Havannas sein Album Sueño und arrangierte Songs von Michael Jackson zu einer intellektuell anspruchsvollen Verbeugung vor dem King of Pop.

 

Joo Kraus erhielt 2 Grammy Nominierungen, den Echo Jazz als bester deutscher Trompeter und 6 German Jazz Awards in Gold.

 

Doch ganz gleich, ob Joo mit dem kubanischen Pianisten Omar Sosa, mit Paula Morelenbaum oder seinem eigenen Quartett auftritt, stets ist da dieser unverwechselbare Ton: Bescheiden und kraftvoll, mitreißende Spielfreude gepaart mit sensibler Achtsamkeit für die Mitmusiker. Der Ulmer hat seine Wahrnehmung für Musikstile aus aller Welt geöffnet, aber seine mal schwermütigen, mal heiteren Melodien bleiben hundert Prozent Joo Kraus.